Archives for 2020 | Aktuelles zu den Gaslaternen | Initiative Düsseldorfer Gaslicht

5 Jahre Initiative – Vom Abrissplan bis zur UNESCO-Bewerbung

In der neuesten Ausgabe unseres Newsletters haben wir auf die letzten 5 Jahre zurückgeblickt. Wir erinnern daran, wieviel Energie es gekostet hat, die damaligen Abrisspläne der Stadtverwaltung zu verändern. Weiterlesen…

Auch CDU-Kandidat Keller hat geantwortet

Hier im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Cleffmann,

als Oberbürgermeister werde ich den Antrag zur Anerkennung der Düsseldorfer Gasbeleuchtung als UNESCO-Weltkulturerbe unterstützen. Der Rat der Stadt hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause den Beschluss zum Erhalt von ca. 10.000 Gaslaternen gefasst. Damit steht nun nach langer Diskussion fest, in welchem Umfang die Gasbeleuchtung erhalten bleibt. Es ist aus meiner Sicht dann auch konsequent, die Anerkennung als Weltkulturerbe anzustreben.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Stephan Keller

Strack-Zimmermann, Geisel und Engstfeld unterstützen UNESCO-Bewerbung

Drei Antworten auf unseren Brief an die OB-Kandidaten sind da und alle sind uneingeschränkt positiv. Hier im Originaltext:

Sehr geehrte Damen und Herren,
vielen Dank für Ihre Mail.

Ihre Frage, ob ich eine Initiative zur Anerkennung der Düsseldorfer Gasbeleuchtung als UNESCO- Weltkulturerbe unterstützen werde, kann ich ganz kurz und knapp beantworten:
Ja, selbstverständlich.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Geisel

Oberbürgermeister
Landeshauptstadt Düsseldorf
Rathaus, Marktplatz 1-2
40213 Düsseldorf



Sehr geehrter Herr Cleffmann,
ich darf mit einem klaren „Ja“antworten.
 Das Ganze ist schon längst überfällig. Wir haben uns immer dafür ausgesprochen, und es wird mir eine Freude sein,  das entsprechend zu begleiten.
Herzliche Grüße  auch von meinen Kollegen und Kämpfer  für die Gaslaternen Rainer Matheisen MdL

Mit freundlichen Grüßen
Marie-Agnes Strack-Zimmermann
--
Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann MdB
Mitglied des FDP-Bundesvorstandes
Fraktion der Freien Demokraten
Sprecherin für Verteidigungspolitik
Sprecherin für Kommunalpolitik

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin


Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Initiative Düsseldorfer Gaslicht,
Liebe Jonges,

Ja, ich unterstütze das Verfahren zur Anerkennung der Düsseldorfer Gasbeleuchtung als UNESCO-Weltkulturerbe! Denn der Stadtrat hat - auf Basis Ihres Engagements - mit dem Beschluss zur Zukunft der Gasbeleuchtung den Weg frei gemacht: für die Verbindung von Stadtgeschichte und Stadtzukunft, von Tradition und Innovation. Meine Vision ist eine Gasbeleuchtung die sowohl UNESCO-Weltkulturerbe als auch klimaneutral ist, beispielsweise durch die Umstellung auf nachhaltiges Biogas. Der Weg zu beiden Elementen ist nicht ganz einfach. Ich werde ihn als Oberbürgermeister nach Kräften unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Engstfeld


Düsseldorfer Gaslaternen könnten UNESCO-Weltkulturerbe werden

Der überwiegende Teil der Düsseldorfer Gasbeleuchtung soll erhalten bleiben. Das hat der Rat im Mai mit großer Mehrheit beschlossen. In absehbarer Zeit wird Düsseldorf das weltweit größte zusammenhängende Netz dieses Denkmals der Industriekultur haben. Damit könnten die Gaslaternen nach Ansicht der Initiative Düsseldorfer Gaslicht und der Düsseldorfer Jonges zum UNESCO-Weltkulturerbe werden. Sie wollen deshalb jetzt gemeinsam das Verfahren in Gang setzen.Weiterlesen…

Gemeinsam zum Erfolg – große Mehrheit im Stadtrat

„Nit quake - make”, das war vor einigen Jahren ein Karnevalsmotto. Das war und ist auch das Motto der vielen Menschen, die sich seit 2009 für den Erhalt unserer Gaslaternen eingesetzt haben. Und diese Haltung ist belohnt worden. Mit überwältigender Mehrheit hat der Stadtrat am Donnerstag, 14.05.2020, dem Erhaltungskonzept für die Düsseldorfer Gaslaternen zugestimmt.Weiterlesen…

Marketingexperte Prof. Hans Willi Schroiff: Wirtschaftlichkeit ist mehr als Kostenrechnung

Die Gaslaternen haben einen großen Wert für die Stadt Düsseldorf. Das erläutert Prof. Hans-Willi Schroiff, einer der führenden deutschen Marketing-Experten, in unserem Video.

Werden Sie Laternenpate!

Wenn es um die konkrete Umsetzung der Pläne der Stadtverwaltung geht, wollen wir erreichen, dass immer auch die Bürger vor Ort mit einbezogen werden. Deshalb ist es wichtig, dass wir Ansprechpartner in den Stadtvierteln haben, die sich in Ihrem Quartier gut auskennen. Da sind wir naturgemäß nicht überall im Thema.

Deshalb wünschen wir uns Ihre Unterstützung als Laternenpate.

Hier können Sie sich ganz einfach registrieren.

Das wird zunächst nicht allzu viel Aufwand sein und erst dann akut werden, wenn vor der eigenen Haustüre etwas verändert werden soll. Dann brauchen wir Sie als Ansprechpartner, um Ihr Wissen in die Gespräche mit der Verwaltung einzubringen. Wie das genau ablaufen wird, wissen heute noch nicht. Weiter Informationen gibt es, wenn der Rat eine hoffentlich positive Grundsatz-Entscheidung getroffen haben wird.

Ansonsten ist es ganz wichtig, dass die Paten Störungen in ihrem Bereich an die Netzgesellschaft melden und ein Auge darauf haben, in welchem Zustand die Laternen in ihrem Viertel sind. Damit eben eine „gute Beleuchtung” auch wirklich gewährleistet ist. Heisst: Die Laternennummern (diese steht auf dem Mast) aufschreiben und entweder bei der Netzgesellschaft anrufen:
0211 821 82 41 oder eine Störungsmeldung per Mail an Meldestelle@Netz-Duesseldorf.de schicken.

Erhaltungskonzept mit großem Medienecho vorgestellt

„Düsseldorf will 10.000 Gaslaternen erhalten” schrieb die WZ am 16. Januar 2020 nach der Vorstellung des Erhaltungskonzepts im Ordnungs- und Verkehrsausschuss des Stadtrates. Auch Rheinische Post und NRZ berichteten entsprechend. Die WDR Lokalzeit und Antenne Düsseldorf griffen das Thema auf.Weiterlesen…