Spaziergang war ein voller Erfolg: Rund 80 Teilnehmer | Aktuelles zu den Gaslaternen | Initiative Düsseldorfer Gaslicht

Spaziergang war ein voller Erfolg: Rund 80 Teilnehmer

Ein voller Erfolg war der Informationsspaziergang im Zooviertel. Rund 80 Bürger kamen trotz Länderspiel und unbeständigen Wetters in den Zoopark, um sich über Gaslicht zu informieren. Darunter waren Vertreter aller Fraktionen de Bezirksvertretung 2, an der Spitze Bezirksbürgermeister Dr. Uwe Wagner und Stellvertreterin Annelies Böcker. Schon zu Beginn beantworteten Georg Th. Schumacher und Gaslicht-Experte Andreas Meßollen zahlreiche Fragen der Bürger. Anschließend konnte auf der Faunastraße das unangenehme Licht einer LED-Nachbildung im direkten Vergleich mit dem der neu aufgestellten Gaslaterne vor dem Haus Nummer 3 erlebt werden.

Reinhard Lutum, Vorstandsvorsitzender des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege, erläuterte den Wert der Gasbeleuchtung als Industriedenkmal. Sie gehört zu den zahlreichen umwälzenden industriellen Erfindungen des 19. Jahrhundert, die den Aufstieg Düsseldorfs zum Zentrum des Rheinisch-Westfälischen Industriegebietes begleitet und möglich gemacht haben.

Trotz des einsetzende Regens folgten dann immer noch viele Zuhörer den Ausführungen von Georg Th. Schumacher und Andreas Meßollen zum klaren und funktionalen Design der Aufsatzleuchte am Ende der Faunastraße. Dieser im Vergleich zu den Alt-Düsseldorfer-Laternen erheblich wartungsfreundlichere Leuchtentyp soll nach dem Willen der Gaslichtgegner komplett verschwinden. Dabei haben auch die jüngsten Exemplare mit 60 Jahren schon ein Alter erreicht, dass bei einem Auto für zwei H-Kennzeichen reichen würde, so Georg Th. Schumacher.

Insbesondere Ratsfrau Annelies Böcker zeigte sich beeindruckt. Sie bedankte sich ausdrücklich für den informativen Spaziergang und machte deutlich, dass sie das Gaslicht jetzt mit anderen Augen sieht. Das lässt für künftige Debatten in Bezirksvertretung und Stadtrat hoffen.

Zoopark_Georg_Schumacher
Georg Th. Schumacher und Gaslichtexperte Andreas Meßollen (mit Gasleuchte) beantworteten schon vor Beginn des Spaziergangs zahlreiche Fragen der Bürger. Bild: vor-ort-foto.de/Michael Gstettenbauer

Besucher_Zoopark
Rund 80 Teilnehmer wurden gezählt. Bild: vor-ort-foto.de/Michael Gstettenbauer

Zoopark_Aufsatzleuchte_3
Die „jüngste Gaslaterne der Welt” wurde erst am Morgen des Spaziergangs vor dem Haus Faunastraße 3 aufgestellt. Deutlich war zu sehen, wie viel Licht eine optimal gewartete und eingestellte Gaslaterne spendet. Bild: vor-ort-foto.de/Michael Gstettenbauer

Zoopark_Aufsatzleuchte
Kurz bevor der Regen kam: Informationen zum Design der Aufsatzleuchten beendeten den Rundgang. Bild: vor-ort-foto.de/Michael Gstettenbauer
blog comments powered by Disqus